Bloggen

Offroad Texte sind King

Photo by NeONBRAND

„Instagram hat die Kommunikation stark verroht. Statt über aussagekräftige Texte, wird nur noch über Bilder und häufig mehr als belanglose ,,Captions“ kommuniziert. Im Vordergrund stehen schon lange nicht mehr das Bild, der Text oder die Message, sondern einzig und alleine: die Zahlen. Wie viele Follower hast du? Welche Likes bekommt dein Bild? Waren Blogs wie der Schulhof, wo alle umherrannten, verschiedene Spiele spielten und Krach machten, ist Instagram wie der starre Frontalunterricht, mit der Lehrerin, die eh keiner mag“

via Matthias Limmer

Es ist die Freiheit des eigenen Schreibens auf dem Schulhof, verbunden mit der technischen Unabhängigkeit und den eigenen visuellen Gestaltungsmöglichkeiten des chronologischen Streams im eigenen Blog. Hinzu kommt redaktionelles Arbeiten bei denen eigene Gedanken in einem nachvollziehbaren Kontext eingebettet sind und einen längerfristigen, informativen Mehrwert schaffen der dezentral vernetzt ist.

Es ist schön zu sehen wie die Stärken des Bloggens neu erkannt und entdeckt werden, dem Wunsch seine Zeit sinnvoller im weltweiten Web zu nutzen, etwas zu hinterlassen was auch in drei Jahren noch relevant ist und gefunden wird.

Und uns freut es natürlich, dass immer wieder neue Blogs geboren werden, die vorher rar waren und das Web aufmischen. Denn oft stecken Menschen dahinter, die anstatt nur vereinnahmt simulieren tatsächlich das erleben was sie schreiben und sich weniger vom oberflächlichen Wischen und Klicken ablenken lassen.

So steht der neue Schub an Offroad Blogs für den Spirit der Blogosphäre abseits des technologischen und redaktionellen Mainstreams im Web zu veröffentlichen, sich frei zu vernetzen und immer weiter entdecken zu wollen.