Bloggen

Der Geist des Bloggens

Ghost ist eine relativ neue Plattform für Blogger, basierend auf Javascript, die sich wieder voll und ganz aufs Bloggen konzentrieren will, oder anders, das einfache Publizieren von Inhalten auf dem eigenen Blog.

Der Gründer John O’Nolan, ehemaliger Mitarbeiter im WordPress UX Team, hat mit Hilfe von Kickstarter Ghost letztes Jahr an den Start gebracht. O’Nolan glaubt, dass WordPress sich immer mehr zu einem umfassenden CMS entwickelt und den Kern des Bloggens vernachlässigt. Matt Mullenweg, Gründer von WordPress, spricht auch von seinem Baby als webbasiertes OS. Abseits vom zentralisierten und datenhungrigen tumblr, medium oder Svbtle will O’Nolan eine elegante, dezentrale und offene Lösung anbieten, die sich auf das Wesentliche des Bloggens konzentriert.

Wir haben uns Ghost mal angeschaut. Die kostenlose Version lässt sich wunderbar auf deinem eigenen Server installieren, nur sollten Node.js Kenntnisse vorhanden sein. Alternativ bietet Ghost bezahlte Versionen an, die aber auf deren Server laufen und per Einblendung abgerechnet werden. Im laufenden Betrieb ist Ghost schnell und glänzt mit einer schönen, minimalistischen Benutzeroberfläche. Dank des Markdowns im zweigeteilten Bildschirm lässt sich die Erstellung des Artikels live verfolgen.

Fazit: Wer gerne puristisch und schnell bloggt, Node.js Kenntnisse hat, unabhängig auf seinem eigenen Server sein will und seinen Blog komplett neu aufsetzt, ohne einen URL Import, fährt mit Ghost eleganter. Wer aber seinen Blog in eine klassische Webseite integriert hat und unzählige Plugins verwendet, bloggt mit WordPress momentan besser.