Bloggen

Autonomes Bloggen ist die Zukunft des Webs

Tim Berners-Lee ist der Papa des World Wide Webs und forscht aktuell am Projekt Solid für das Web. Photo: Christian Payne

Im glamourösen Cannes finden dieses Jahr zum ersten Mal die World Blogger Awards statt. Der Veranstalter spricht von einem Luxus-Event bei dem Blogger in 22 Kategorien nominiert sind, wobei die Plattform auf der Blogger veröffentlichen zweitrangig ist sondern eher die Bezeichnung: World Blogger Awards.

Seit unserer Gründung vor fast 7 Jahren und der geballten Erfahrung mit der Geburt des dezentralen Formats Weblog ist es schön zu sehen dass laut „The State Of The Blogging Industry“ von 2018 über 1,5 Milliarden Blogs auf unserem Planeten Erde existieren, damit ist nicht Social Media gemeint sondern Blogs. Und davon laufen 96% auf WordPress mit eigener Domain und auf dem eigenem Server, das autonome Bloggen ist das Vorbild für Personally Owned Plattforms (POPs) im Web.

Wir sind bei Zeitdeck ein bisschen stolz darauf, dass wir nie Investoren an Bord geholt haben um kurzfristig zu wachsen oder laut zu schreien. Und weil wir als Blogger Agentur auch dezentral organisiert sind passt es ganz gut, dass unser Fokus auf dezentralen, autonomen Blogs als unabhängige, digitale Heimat liegt. Natürlich mussten wir auch durch einige Stürme durch, unser Geld zusammen halten und den Urlaub sausen lassen, aber der Freiheitsdrang war und ist stärker und wurde nebenbei im letzten Jahr belohnt.

Zentralisierte Plattformen kommen und gehen und mit ihnen deren Besitzer und Geldgeber. Leider mussten wir uns auch von wunderbaren Blogs verabschieden mit denen wir gemeinsam groß geworden sind. Glücklicherweise haben andere einfach weiter gebloggt und wir freuen uns immer auf neue hypernischige Blogs. Für uns sind zentralisierte Datenkraken nur temporäre Lotsen für den autonomen Blog, sie helfen den Leser neue Texte zu entdecken, Inspiration zu finden und sich mit dem Blogger zu vernetzen.

In Zeiten von zunehmender Überwachung und autoritärer Kontrolle im Web ist das autonome Bloggen das freiheitliche Gegenmodell zu selbstlernenden Algorithmen mit dauerhafter Verletzung der Privatsphäre. Neue unabhängige POPs wie Escapex bedienen ähnlich wie autonome Blogs dieses Gegenmodell. Dem Nutzer gehört der Content, die App sowie die Interaktion mit den Fans. Hinzu entscheidet er wie und was im Stream angezeigt wird.

Eines der Gründe warum das Bloggen überhaupt groß geworden ist liegt darin, dass es mit der Software und der Erfindung des Formats einfacher wurde unabhängig und öffentlich im Web zu veröffentlichen. Gleichzeitig wusste das Format es für sich zu nutzen den Hyperlink dauerhaft zu integrieren und Blogs solidarisch untereinander zu vernetzen. Viel wichtiger wahrscheinlich ist, dass es keine zentralisierten Plattformen waren oder nette Geldgeber, die es kontinuerlich weiter entwickelt haben sondern eine Open Source Software, die von jedem Menschen demokratisch genutzt werden kann.

Eine Weisheit in der Entwicklung kommunikativer Technologie besagt, dass eine neue meistens nicht die andere ersetzt sondern den Fokus darauf legt warum sie überhaupt existiert, wie sie noch besser werden kann um zu erkennen welche Häfen sie in Zukunft ansteuern soll um das World Wide Web nicht den großen Tankern zu überlassen.